TransferGo logo
Geld senden
BioNTech

Özlem Türeci, Uğur Şahin und die Einwanderungsdebatte im Jahr 2020

Eine Woche ist seit der Nachricht vergangen, dass der Impfstoff gefunden wurde. In dieser Woche beschäftigten sich die Nachrichten nicht nur mit dem Impfstoff selbst, sondern auch mit der Forscherin und dem Forscher, die den Impfstoff erfunden haben – die Gründer der BioNTech-Firma Özlem Türeci und Uğur Şahin.

Die ganze Welt kämpft seit etwa einem Jahr mit der durch das Covid-19-Virus verursachten Pandemie. Die ersten guten Nachrichten über die Suche nach einer Lösung für dieses Virus, die unser Leben auf den Kopf gestellt hat, kamen letzte Woche aus Mainz. Das deutsche Unternehmen BioNTech berichtete, dass es einen Impfstoff gegen das Covid-19-Virus mit 90 Prozent erfolgreichen Ergebnissen gefunden habe. Es ist eine erfreuliche Nachricht, dass zwei Schlüsselfiguren und Forschenden des Unternehmens, Uğur Şahin und Özlem Türeci, die wir bereits in unserem Artikel  Erfolgsgeschichten der Türkei im Ausland aufgenommen haben.

Lichtblick

Die Tatsache, dass die Namen der Gründer von BioNTech, einem deutschen Unternehmen, auf Türkisch sind, hat zu einem Anstieg des weltweiten Interesses des Forschungspaares geführt, insbesondere in Deutschland. Diese beiden erfolgreichen Wissenschaftler stammen aus Familien, die in den 1960er Jahren von der Türkei nach Deutschland ausgewandert sind. Insofern wird die Geschichte dieser beiden Namen neben der Aufmerksamkeit, die die Nachrichten in der medizinischen und wissenschaftlichen Welt hervorrufen, als einzigartiges Beispiel angesehen, das einen Gegenentwurf zum das Problem der Diskriminierung und Marginalisierung auf der ganzen Welt dienen werden kann. Die deutsche Zeitung Tagesspiegel erklärte, der Erfolg des Paares sei wie eine „Salbe“ für Türken, die seit Jahren in Deutschland leben und sich mit bestimmten Stereotypen konfrontiert sehen.

Ethnizitätsfrage

Wenn Sie viele Jahre im Ausland gelebt haben oder sogar Staatsbürger des Landes geworden sind, in dem Sie leben, stellen Sie gelegentlich fest, welche Rolle Ihre ethnische Zugehörigkeit in Ihrem täglichen Leben spielt. Einerseits erwarten wir, dass unser sozialer Kreis Interesse und Respekt für die Kultur zeigt, die wir in uns tragen. Wir hoffen, dass ein ganzer Monat mit der Aufregung von Weihnachten vergeht und unsere Kollegen ihre Weihnachtsgrüße mit uns teilen, wenn die Kalender die Eid al-Fitr zeigen. Andererseits finden wir es für Menschen, die wir gerade getroffen haben, unangemessen, uns beharrlich zu fragen, woher wir ursprünglich stammen. Genau wie Barış Manço vor etwa einem Jahr in dem Lied „Mein Land, was ist zu Hause?“ gesungen hat. Mit diesem Lied schrieb Manço die Themen Diskriminierung und Ungleichheit auf und wies auf die Sinnlosigkeit der anhaltenden Frage hin: „Nein, verstehst du nicht, mein Landsmann?“

Dieses Dilemma, das viele im Ausland lebende Einwanderer seit Jahren erleben, wurde mit diesen Nachrichten erneut auf die Tagesordnung gesetzt. Inwieweit ethnische Herkunft von Özlem Türeci und Uğur Şahin in diesen Nachrichten eine Rolle spielen sollte, wird sowohl auf Nachrichtenplattformen als auch in sozialen Medien diskutiert. Während eine Gruppe verteidigt, dass diese Informationen ein gutes und wirksames Beispiel ist, das im Bestreben und Bemühen gegen Diskriminierung und Rassismus eingesetzt werden kann, vertritt eine andere Meinungsgruppe die Ansicht, dass durch die Einbeziehung solcher Informationen die Universalität der Wissenschaft und die im Laufe der Jahre unternommenen Integrationsbemühungen in den Schatten gestellt wurden.

Unser Glaube an Einwanderer und die Macht der Einwanderung ist endlos

TransferGo ist ein Unternehmen, das von Einwanderern für Einwanderer gegründet wurde. Unsere Absicht, solche inspirierenden Erfolgsgeschichten zu teilen, ist es, den Wert hervorzuheben, den Einwanderung für die Gesellschaft und die Menschheit bringt, und die Bedeutung von Zusammengehörigkeit und Wohlwollen auf der ganzen Welt hervorzuheben.

Wer sind Özlem Türeci und Uğur Şahin?

Özlem Türeci ist die Tochter einer Familie, die von Istanbul nach Deutschland ausgewandert ist. Türeci wurde 1967 in Lastrup geboren. Sie beschloss den Fußstapfen ihres Vaters zu folgen und studierte Medizin an der Universität des Saarlandes. Neben ihrer Tätigkeit bei BioNTech ist Türeci ein privater außerordentlicher Professor an der Universität Mainz und Vorstandsmitglied von CIMT, einem der wichtigsten Krebsforschungsverbände Europas.

Uğur Şahin wurde in eine Familie aus Iskenderun geboren, die sich in Deutschland niederließ, als Şahin vier Jahre alt war. Şahin, der Medizin studierte und in einer Universitätsklinik in Köln arbeitete, wurde Arzt in Homburg, wo er später Türeci kennenlernte. Das Ehepaar, das 2002 heiratete, gründete 2001 Ganymed und 2008 BioNTech.

2020-11-19

Wir machen die Welt ein bisschen kleiner.

Schicken Sie Geld in diese Länder:

Schließen Sie sich den 2 Millionen Menschen an die bessere Transfers durchführen

Melde dich kostenlos an