Mein Mitbegründer und ich starteten unser Abenteuer im Jahr 2011 ohne Geld in den Taschen und ohne die leiseste Ahnung von den Herausforderungen, die uns bevorstanden. Aber eine Sache besaßen wir: puren Ehrgeiz. Wir wollten die internationale Geldtransferindustrie komplett erschüttern, indem wir ein einzigartiges Geschäftsmodell mit einem klaren Fokus auf die Konsumentenerfahrung schaffen. Spulen wir vorwärts bis zum heutigen Tag: TransferGo hat bereits die £5 Millionen Umsatzmarke übertroffen und wächst mit einem fantastischen Team kontinuierlich weiter. Und wir stehen immer noch am Anfang.

Allerdings war es bisher keine reibungslose Fahrt. Hier ist unsere Geschichte mit allen Fallstricken der FinTech-Branche, die wir überstehen mussten.

Holprige Anfänge

Alles begann im Jahr 2011, als meine Mitbegründer und ich ein traditionelles Import-/Exportgeschäft etablierten, bei dem wir für unsere Lieferanten regelmäßig internationale Zahlungen leisten mussten. Damals waren Banken unsere einzige Option und Junge, war es ein Albtraum! Unnötig zu betonen, dass uns bis zu 15-mal mehr für Sieben-Tage-Zahlungen berechnet wurde, als heute. Vor allem aber hatten wir das Gefühl, dass die Kundenzufriedenheit nicht wirklich von großem Interesse der Banken in Großbritannien war.

Eines Tages hatte es eine der britischen Großbanken geschafft, unser Geld nicht nur in das falsche Land zu schicken, sondern auch in der falschen Währung, was bedeutete, dass wir unsere Supply-Chain-Partner verloren hatten, Strafen unterworfen wurden und unsere Glaubwürdigkeit einen heftigen Schlag erlitt.

Nach dieser schmerzlichen Erfahrung kontaktierten wir die Bank bezüglich einer Entschädigung. Infolgedessen erhielten wir einen ziemlich beunruhigenden Brief von der Bank, der im Grunde sagte, dass sie ihren Fehler zwar erkannten, es aber "gegen ihre Politik" war, uns zu entschädigen. Das war für uns der letzte Tropfen, der Fass zum Überlaufen gebracht hat. Doch eben aus dieser Erfahrung wurde TransferGo geboren. Wir wollten dafür sorgen, dass niemand so etwas durchmachen muss. Wir hatten jedoch wenig Ahnung von den vielen verschiedenen Herausforderungen, die noch vor uns lagen…

Genehmigungen, Genehmigungen, Genehmigungen

Unsere Reise begann mit Genehmigungen für viele Dinge von vielen Institutionen, die in der Regel (aus vielen Gründen) eher zögerten, sie zu gewähren. Wie haben wir es geschafft? Mit unglaublicher Entschlossenheit und einer großen Portion Glück.

Die erste Genehmigung, die wir benötigten, bezog sich auf die Lizenzierung. Es brauchte sechs Monate und fast 30.000 US-Dollar an Investitionen, bis die Regulierungsbehörde überhaupt begann, unseren Antrag ernst zu nehmen. Wir finden es natürlich vernünftig, dass die Regulierungsaufsicht erforderlich ist, wenn es um das hartverdiente Geld der Verbraucher geht. Allerdings reicht ein grünes Licht von der Regulierungsbehörde, das ein Unternehmen den Vorschriften entspricht, nicht aus. Es muss auch seine Geschäftsidee an Banken verkaufen, um ein Konto zu eröffnen. Nach sechs Monaten des regulatorischen Prozesses mussten wir dann etwa vier Monate damit verbringen, eine Bank zu finden, die bereit war mit uns zu arbeiten – 99 Prozent von ihnen lehnten uns ab.

Der Genehmigungsprozess durch die Regulierungsbehörde erschien zu diesem Zeitpunkt bereits wie eine triviale Übung, wenn man bedenkt, dass wir auch die Erlaubnis von einer Bank erhalten mussten, um ihren wettbewerbsorientierten Markt zu betreten. Es war nur aufgrund persönlicher Verbindungen in einigen innovativen skandinavischen Banken (und wie üblich mit viel Glück), dass wir in der Lage waren, dieses Konto zu eröffnen. Erst als eine Bank bereit war, von ihrer üblichen Praxis abzuschweifen. Wir erhielten dabei einen offiziellen Brief, der sagte, dass sie uns bezahlen würden, vorausgesetzt, wir würden eine Lizenz haben. Es versteht sich von selbst, dass dies kaum etwas ist, was Banken noch tun, aber fast ein Jahr später und mit völlig erschöpften persönlichen Ersparnissen konnten wir den Betrieb aufnehmen. Bei diesem Prozess läuft etwas falsch, glauben Sie nicht auch?

Wir hatten keine Ahnung, dass es noch lange nicht vorbei war

Nach zwölf Monaten kamen wir zu einem Zeitpunkt, an dem wir uns in jedem Quartal verdoppelten und regelmäßig tolles Feedback von unseren Kunden erhielten. Es fühlte sich allmählich an, als würde alles richtig laufen. Dann aber an einem Sommertag erhielten wir noch einen unerwarteten Brief von einer großen britischen Bank. Er informierte uns darüber, dass sie beschlossen hatten, unsere Geschäfts- und Privatbankkonten abzuschalten. Dies würde innerhalb von drei Monaten in Kraft treten und wir sollten sie nicht zur Klärung kontaktieren, weil ihre Entscheidung endgültig war. Zu diesem Zeitpunkt war es die einzige britische Bank, bei der wir Konten hatten. Wir hatten also effektiv 90 Tage Zeit, um unser Geschäft zu retten. Nur um das nochmals klarzustellen: wir waren ein lizenziertes, voll zugelassenes Finanzinstitut mit allem Recht, in Großbritannien zu operieren. Wieder war es "nicht in der Politik der Bank", objektive, vernünftige Gründe zu formulieren. Sie haben es getan, weil sie es konnten.

Das 90-Tage-Fenster, eine starke Risikomanagement-Geschichte und (noch einmal) Start-up-Glück waren die Hauptfaktoren, die uns dabei halfen, das Unternehmen zu retten. Wir fanden eine andere Bank, die bereit war, uns ein Konto zu eröffnen. Gleichzeitig mussten rund 70 Prozent unserer britischen Wettbewerber ihren Geschäftsbetrieb einstellen, weil sie eine ähnliche Mitteilung erhielten, jedoch mit einer 14-tägigen Frist. Es scheint, dass der Unterschied zwischen Leben und Tod in geschäftlicher Hinsicht tatsächlich 76 Tage betragen kann. Das Gehen auf dünnem Eis kann zuweilen anstrengend und deprimierend sein, aber am Ende des Tages war es die Mühe wert, denn unser Geschäft hat mittlerweile einen bedeutenden Einfluss auf das Leben unserer Konsumenten.

Familien helfen, die Mittelschicht zu erreichen

Es gibt viele Tech-Unternehmen da draußen, von denen die meisten unser Leben in irgendeiner Weise verbessern. Einige von ihnen ermöglichen es uns, Momente mit Freunden und Familie zu teilen; andere helfen uns, unsere Autos bequemer zu parken; und noch andere erhöhen sogar den Nutzen unserer Haustiere in irgendeiner Weise. Innovationen können den Menschen zu mehr Wohlhaben verhelfen, was, wenn Sie mich fragen, kein schlechtes Leitbild ist

Nehmen wir unsere Verbraucher als Beispiel: Im Durchschnitt schickt ein Migrant in Europa rund 12.000 US-Dollar zurück in die Heimat, was ein zusätzliches Mindestgehalt für ihre Lieben bedeutet. Das Geld der Migranten ist unglaublich wichtig, wenn man bedenkt, dass ihre Familien zu Hause im Durchschnitt nur etwa 20.000 US-Dollar pro Jahr verdienen. Dieses Geld stellt den Unterschied dar, zwischen knapp über die Runden kommen und dem Eintritt in einen bürgerlichen Lebensstil. Nur ein paar Jahre nach Beginn unserer Reise können Migranten jetzt mehr als 90 Prozent ihrer Geldtransferkosten sparen und das Geld an ihre Familien am selben Werktag überweisen lassen, was ein großer Schritt vorwärts ist. Wir sind sehr aufgeregt, ein sinnvoller Teil dieser Transformation zu sein.

Dieses Beispiel zeigt genau, wie positiv sich eine Fintech-Innovation auf das Leben eines durchschnittlichen Mannes oder einer Frau auswirken können. Ähnliche Transformationsgeschichten konnten an verschiedenen Stellen stattfinden, darunter: Kreditvergabe, Investition, Versicherung usw. Leider haben wir aus zahlreichen vertraulichen Gesprächen mit anderen Start-ups erfahren, dass sie immer noch die gleichen Hürden hinnehmen müssen wie wir zu Beginn.

Es geht bergauf

In den letzten paar Jahren gab es jedoch vielversprechende Veränderungen. Aufstrebende FinTechs haben gezeigt, dass die Zufriedenheit der Verbraucher wichtiger ist als die Gründung von Monopolen. Die Regulierungsbehörde hat auch erkannt, dass neu nicht unbedingt riskant bedeutet. Innovative Banken sehen die Telekommunikation als Beispiel für eine erfolgreiche Innovationsbranche des letzten Jahrhunderts und erkennen, dass viele neue Marktteilnehmer tatsächlich großes Potenzial haben und mehr Geschäftsideen mit überschaubarem Risiko an die Banken bringen. Deshalb sind die Banken für Partnerschaften offener als je zuvor. Seit unserer Markteinführung haben wir unser Bankpartner-Netzwerk erfolgreich auf über 30 globale Banken erweitert. Sie sind solche Partner geworden, die uns über die Weihnachtszeit teure Schweizer Schokolade schicken und sich bei uns als einen geschätzten Partner und Kunden bedanken. Was für eine Wandlung?!

Unglaublich unterstützende Accelerators wie Level39 (unser Zuhause in London) und FinTech-Innovationsorganisationen wie Innovate Finance (von denen wir ein stolzes Gründungsmitglied sind) haben eine wichtige Rolle bei der Förderung von ambitionierten Unternehmern gespielt, die durch harte Zeiten gehen, und es ihnen ermöglicht, einige erstaunliche FinTechs zu gründen. Diese Entwicklung wird von Tag zu Tag stärker.

Schließlich können FinTechs trotz der jüngsten positiven Veränderungen immer noch zu klein sein, um Innovationen voranzutreiben. Das muss sich ändern, denn dieses Jahrzehnt wird wahrscheinlich die größte finanzielle Transformation seit der Entstehung der traditionellen Banken erleben und Wohlstand für Millionen von Menschen rund um den Globus bringen. Der Motor für die Transformation werden neue Markt-Herausforderer sein, die das System Nische für Nische erschüttern und mit den innovativeren etablierten Spielern zusammenarbeiten werden. Historisch gesehen ist unser Leben durch neue große Ideen von kleinen, entschlossenen Teams verändert worden. Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass FinTechs keine Ausnahme bleiben.